23 | 07 | 2019

Schweden 2010

Dalsland-Kanal in Schweden

28.06. Karolin schreibt

Das Abenteuer Schweden kann beginnen! Die erste Nacht in dem skandinavischen Land liegt hinter uns. Gott sei Dank hatte ich noch eine 5-Kronen Münze und konnte Duschen gehen. Lars hat den Survivalurlaub mit einem zünftigen Bad im See begonnen.

Gegenhalb elf sind die Boote gepackt, der Campingplatz bezahlt und die obligatorische Naturreservatskarte erworben. Bei herrlichstem Sonnenschein geht es los von Bengtsfors über den Lelang. Nur selten kommen uns andere Paddler entgegen, meist in den Alu-Canadiern der lokalen Verleiher.

Zweimal halten wir unterwegs an Biwakplätzen, um Pause zu machen und die Sonne zu genießen. Martin und Miriam erzählen unterwegs wie es vor vier Jahren war, als sie schon einmal mit dem Kanuclub in Schweden waren. Sie hatten nicht zuviel versprochen und unsere Route sehr gut geplant. Wir brauchten uns um Nichts zu Kümmern.

Für den ersten Abend halten wir auf einem sehr schönen Biwakplatz auf einer Halbinsel. Die Hütte liegt mit der offenen Seite zur Bucht. Auf der Rückseite kann man zum anderen Ufer sehen; dort rastet ein Motorboot.

Mit einem gemütlichen Lagerfeuer und Nudeln in Käsekräutersauce lassen wir den ersten Abend in der freien Natur ausklingen.  Das Wetter erlaubt auch, dass wir kein Zelt aufbauen müssen und stattdessen in der Hütte schlafen.