19 | 08 | 2018

Bezirksauswertung 2016

Bezirksauswertung 2016

Ihrer Natur nach sind Wanderpaddler nicht darauf aus, Rekorde einzufahren. Viel lieber paddeln wir geruhsam über Seen oder einen landschaftlich schönen Fluss entlang. Ab und zu besuchen wir Veranstaltungen anderer Vereine und freuen uns über den Austausch mit den dortigen Paddlern. Nach der Tour werden die Strecken in das Fahrtenbüchlein eingetragen, damit wir an kalten Winterabenden in der Erinnerung schwelgen können.

Dennoch kommt zum Saisonende der Wanderwart, um die Fahrtenbücher von uns einzusammeln. Dann setzt er sich hin, addiert die eingetragenen Kilometer, gleicht sie mit dem großen zentralen Buch im Bootshaus ab und schickt die Büchlein mit den ermittelten Ergebnissen an den zuständigen Bezirk des Landeskanuverbands. So war das auch Anfang Oktober 2016 der Fall. Einige von uns sind seiner Bitte gefolgt, andere wiederum haben – ganz ihrer Natur entsprechend – auf die Auswertung keinen Wert gelegt.

Ganz unscheinbar ist uns Anfang November der Jahresbericht des Kanu-Bezirks Hannover zugegangen. Im Landeskanuverband Niedersachsen gibt es die vier Bezirke Braunschweig, Lüneburg, Weser-Ems und Hannover. Dabei reicht „Hannover“ beispielsweise von der Gegend um Alfeld, Hildesheim, Hameln, Rinteln, Steinhuder Meer bis Nienburg, Barnstorf und Weyhe kurz vor Bremen. Beim zunächst oberflächlichen Durchblättern des Berichts erlebten wir die erste Überraschung: Der Bericht bestand aus verschiedensten Auswertungen der eingereichten Fahrtenbücher, sortiert nach unterschiedlichen Kategorien.

In der Einzelkilometerauswertung der Frauen lag die Paddlerin des KC Limmer mit der höchsten Kilometerzahl auf Platz 50 – von 207 Teilnehmerinnen insgesamt. Damit ist sie also noch deutlich im ersten Viertel gelandet. Weitere Platzierungen auf 72, 82 und 89 finden sich ebenfalls in der ersten Hälfte wieder.

Unter den Männern hat es der höchst platzierte Limmeraner auf Platz 51 geschafft, dicht gefolgt von Platz 53, dann erst wieder auf Platz 160. Aber auch diese Position ist angesichts von 298 männlichen Kanuten in der Wertung immer noch eine stolze Leistung.

Leider wurden für unsere selbst paddelnden Kinder keine Fahrtenbücher abgegeben. Sonst hätte es zumindest in einer der Schüler- und Jugendkategorien auf einen vierten Platz gereicht.

In der Vereinskilometerwertung Erwachsene haben die Wanderpaddler des KC Limmer mit Platz 12 von 23 Organisationen genau das Mittelfeld getroffen. Bei der Vereinspunktewertung Erwachsene haben wir jedoch den zweiten Platz belegt. In die hier vergebenen Punkte sind neben den reinen Kilometern auch Kriterien wie die Beteiligung an Verbandsfahrten und anderen Veranstaltungen eingeflossen. In der Punktewertung Schüler/Jugend/Erwachsene hat es dagegen mangels entsprechender Fahrtenbücher unserer Jüngsten „nur“ auf den dritten Platz gereicht. Eine Paddlerin unseres Kanuclubs hat sich ein Wanderfahrerabzeichen erarbeitet, außerdem wurde ein Abzeichen in Bronze vergeben.

Die große Überraschung erlebten die Wanderpaddler des KC Limmer, als uns beim gemeinsamen Treffen an einem Freitag abend die Bezirkswanderwartin im Vereinsheim besuchte. Sie hatte zwei Urkunden im Gepäck, mit denen unsere zweiten und dritten Plätze in der Vereinspunktewertung gewürdigt wurden.

Diese Erfolgserlebnisse haben unseren Ehrgeiz nun doch etwas angestachelt. Geht da noch mehr? Zum Saisonende 2017 werden wir es wissen.