19 | 11 | 2017

Geschichte

Wie alles begann...

1930 entstand die Faltboot-Abteilung des Turn-Klubs Limmer unter der Leitung von Rudi Gewecke und schloss sich dem Deutschen Kanu Verband an. Da diese Gruppe sich nicht an die deutsche Turnerschaft anschloss, kam es schließlich zum Bruch und die Gruppe gründete dann förmlich im Herbst 1932 den Kanu-Club Limmer. Seit 1928 traf sich eine andere kleine Gruppe von Leuten -"Der Ring der Dreiecksfahrer"-, die Sonntags die 30 km lange "Dreiecksfahrt" paddelten. 1930 schloss sich diese Gruppe dem DKV an. 1934 bildete sich hieraus der Faltboot-Club Hannover. In der Flagge wurde der Ring der Dreiecksfahrer symbolisch verewigt.

1937 vereinigten sich die befreundeten Gruppen, der Faltboot-Club Hannover und der Kanu-Club Limmer. Hierbei übernahm der neue Verein den Namen des Kanu-Clubs und die Flagge des Faltboot-Clubs.

Das gemeinsame Bootshaus wurde großen finanziellen Anstrengungen am 9.Juli 1939 als schönste Bootshaus Niedersachsens eingeweiht.

Im März 1956 legte sich der Kanu-Club ein weiteres 2.500 qm großen Grundstück in Dedensen zu. Dieses Grundstück und die 1957 errichtete Schutzhütte, das "Rudi-Gewecke-Heim", diente zur Unterstützung des Langstreckentrainings und dem Wandersport.

1958 wurde der Ältestenrat, die "Betonkolonne" gegründet und in der Vereinssatzung verankert. Die Betonkolonne besteht aus 23 Mitglieder und ist eine Art Aufsichtsrat, der die Traditionen und die Interessen des Vereinslebens auch gegenüber dem Vorstand wahrt.

Nach vielen Jahren und vielen sportlichen Erfolgen brannte das Bootshaus im Januar 1995 teilweise aus. Im Dezember 1996 wurde das neue Bootshaus eingeweiht und es ist sicher immer noch eines der schönsten Bootshäuser Niedersachsen.....